Verein Kinderkrippe Kindergarten Schule

Organisation

 

Als Freie Schule hat die Waldorfschule die hierarchisch organisierte Außenlenkung der staatlichen Schulen durch eine freiheitliche Verfassung ersetzt. Die Selbstverwaltung erfolgt durch Eltern und Lehrer gemeinsam und stellt ein sehr zukunftsorientiertes soziales Erfahrungsfeld dar. Die pädagogische Leitung wird von der wöchentlichen Lehrerkonferenz wahrgenommen, an der alle Lehrer gleichberechtigt mitwirken. Das Bemühen um das Verständnis des Menschen, seiner Lebensgesetze und um Fortentwicklung der Pädagogik auf der Basis der anthroposophischen Geisteswissenschaft bildet die gemeinsame Grundlage.

Schulautonomie ist für Waldorfschulen die notwendige Grundlage sinnvoller pädagogischer Arbeit.

Der Geschäftsführer übernimmt im Wirtschafts- und Rechtsleben unserer Schule die Ausführung der Vorstandsbeschlüsse und des Tagesgeschäfts. Darüber hinaus hat er sehr wach auf die sozialen Prozesse zu schauen und muss nötigenfalls eingreifen. Außerdem ist er für die Pflege des Vereinsvermögens zuständig. Er arbeitet zudem in verschiedenen Gremien der Schule mit.

Schulleitung: Für die pädagogischen Aufgaben sind die Lehrer zuständig, die sich die verschiedenen Aufgaben teilen. Die Mitglieder der Schulleitung wechseln in einem rotierenden System. Außerdem gibt es eine Verwaltungs- und eine Schulleitungskonferenz, bei der die Lehrer in größerem Rahmen Themen der Selbstverwaltung besprechen.

Die Vorstandschaft setzt sich zusammen aus den frei von der Mitgliederversammlung gewählten Vorständen, zwei bis vier von diesen hinzu gewählten (kooptierten) Lehrern und zwei bis vier kooptierten Eltern sowie dem Geschäftsführer als Berater in Rechts- und Wirtschaftsfragen. Die drei Vorstände vertreten den Verein in Rechtsgeschäften nach außen. Dabei führen sie die von der Vorstandschaft gefassten Beschlüsse aus. Sie handeln im Auftrag und in Verantwortung der gesamten Vorstandschaft. Außerdem gibt es diverse Arbeitsbereiche im Vorstand, die zum Teil autonom und zum Teil in Absprache mit dem Vorstand handeln. In den meisten Bereichen arbeiten Vertreter der Vorstandschaft mit.

Der Elternvertreterkreis setzt sich zusammen aus den Elternvertretern der Klassen 1 bis 12, pro Klasse aus 2 - 3 Vertretern. Aus diesem Kreis wiederum sind 3 Elternvertreter der so genannte Sprecherkreis. Er organisiert die Treffen der Elternvertreter und ist das Bindeglied zwischen Lehrern, Vorstand und Eltern. Informationen werden ausgetauscht, Anliegen der einzelnen Gremien bearbeitet. Ziel ist es, gemeinsam einen Lern- und Lebensraum zu bilden, in welchem die in den jungen Menschen vorhandenen Anlagen bestmöglich gefördert und entwickelt werden.