Verein Kinderkrippe Kindergarten Schule

Begleitung der Schüler in der Oberstufe (ab 9. Klasse)

 
Mit dem Eintritt in die Oberstufe gewinnt die Eigenständigkeit der Schüler schrittweise zunehmend an Bedeutung. Auf diesem Weg, der schließlich zum weitgehend selbst organisierten Erwachsensein führen soll, werden die Schüler von Schulseite begleitet.
Neben den   fachspezifischen Hilfestellungen, Anleitungen und Impulsen im Unterricht und in dessen Umfeld durch die jeweiligen Fachlehrer übernehmen vor allem die Klassenbetreuer diese Funktion.
 
In der 9. Klasse finden die so genannten Orientierungsgespräche statt, die von den Klassenbetreuern mit jedem Schüler und dessen Eltern geführt werden. In ihnen werden die individuelle Situation jedes Schülers zu Beginn der Oberstufe und eventuelle Probleme beleuchtet und gemeinsam Lösungsansätze beleuchtet.
 
Im weiteren Verlauf der Oberstufe folgen ähnliche Gespräche im einzelnen Bedarfsfall.
 
Obligatorisch sind schließlich wiederum die Einkursungsgespräche in der 11. Klasse, bei denen die Empfehlungen des Kollegiums zu einem Schulabschluss (Realschulabschluss, Abitur) besprochen werden.
 
Grundlage für die Begleitung der Schüler sind unter anderem die mindestens einmal im Jahr stattfindenden Klassenkonferenzen. Bei diesen wird nicht nur ein Bild der Gesamtklassensituation gezeichnet, sondern es werden vor allem einzelne Schülerpersönlichkeiten in ihrem individuellen Werdegang betrachtet.